11

Okt 2019

Gasflaschen

image_pdfimage_print

Arten der Gasgebinde

Gasflasche 5kg
Tauschflasche

Gasflasche 11kg
Tauschflasche

Alu Gasflasche 11 kg
Tauschflasche

Gasflasche 33kg
Pfandflasche

Auf dem Campingplatz verkaufen wir unterschiedliche Gasflaschen. Jede Gasflasche hat einen Kaufpreis oder Pfandpreis. Dieser Preis ist unterschiedlich und richtet sich nach der Art der Flasche.

Im Sortiment steht eine graue 5 kg und eine graue 11 kg Gasflasche. Diese Gasflaschen sind unter den Campern am verbreitetsten.

Allerdings gibt es auch immer Campinggäste, die eine 11kg Alugasflasche besitzen. Diese Flasche ist deutlich leichter, allerdings in der Erstanschaffung deutlich teurer.

Wenige Dauercampern nutzen eine große 33 kg Gasflasche.

Wenn ein Campinggast eine Gasflasche kaufen möchte, meldet sich dieser zunächst in der Rezeption.

Wenn der Campinggast eine leere Gasflasche in der gleichen Gewindegröße besitzt, wird dem Gast lediglich eine neue Füllung berechnet und somit eine volle Gasflasche gegen eine leere Gasflasche getauscht.

Sollte der Gast keine leere Gasflasche in der Gewindegröße besitzen, wird dem Gast der entsprechende je nach Flaschengröße ein Kaufpreis bzw. ein Pfandpreis berechnet.

Nachdem die Bezahlung der Gasfüllung in der Rezeption abgeschlossen wurde, wird einer der Platztechniker angerufen, der dann den Tausch der Gasflaschen abwickelt.

Sollten die Platztechniker keine Zeit haben, muss die Rezeptionskraft den Wechsel der Gasflaschen selbst durchführen.

Wichtig dabei ist, dass die leere Flasche in den linken Container gestellt wird und dem Gast eine volle Flasche aus dem rechten Container überreicht wird.  

An jedem Montag einer Woche ist zu prüfen, ob neue Gasflaschen bestellt werden müssen.

Hierfür muss der Platztechniker beauftragt werden, den leeren Gasbestand zu prüfen. Wenn nicht viele Gasflaschen leer sind, muss keine Bestellung getätigt werden.

Sollte allerdings die Hälfte der Gasflaschen leer sein, sollte unbedingt bestellt werden.

Es wird nur die Menge bestellt, die auch an leeren Gasflaschen im Lager vorrätig ist, denn der Gaslieferant erstattet auf zu viel abgegebene Gasflaschen kein Pfand.

Daher werden dem Gaslieferant bei Belieferung neuer Gasflaschen, nur die Menge an leeren Gasflaschen übergeben, die auch geliefert wurden.

Kaufflaschen

Durch einen grauen Anstrich sind die Stahlflaschen gekennzeichnet, die per Kauf erworben werden. Mit dem Kauf der Stahlflasche bzw. Aluminiumflasche erhalten Sie von uns ein Tauschrecht.

Überall wo Flüssiggas erhältlich ist, kann die leere gegen eine gefüllte Flasche getauscht werden. Ein toller Service für alle Verbraucher, die sehr viel unterwegs sind, wie z.B. Camper oder Handwerksmonteure.

Einen hervorragenden Vorteil gegenüber der grauen Stahlflasche bietet die Aluminium-Flasche. Sie ist sehr leicht, hat ein hervorragendes Korrosionsschutzverhalten, ist ideal zu transportieren und bietet die gleichen Vorteile wie die graue Flasche. Ein Anspruch auf Rückkauf von Eigentums-, Camping-, Kauf-, Aluminium- und Campingaz-Flaschen besteht nicht.

Gegen einen einmalig zu entrichtenden Pfandbetrag erhalten Sie von uns eine Hoyer-Flüssiggasflasche, die den neuesten Sicherheitsvorschriften entspricht.

Die Hoyer-Pfandflaschen tragen das Hoyer-Logo und die entsprechende Eigentumskennzeichnung. Diese Flaschen bleiben in unserem unveräußerlichen Eigentum.

Bei der Rückgabe der Pfandflasche erhalten Sie den von Ihnen gezahlten Pfandbetrag in voller Höhe gegen Vorlage des Pfandscheins zurück.

  • Räumen unter Erdgleiche (Keller)
  • Treppenräumen
  • Fluren
  • engen Höfen
  • Durchgängen und Durchfahrten
  • Garagen
  • Arbeitsräumen

Ausnahme:

Eine Lagerung unter Erdgleiche ist zulässig, wenn der Fußboden des Lagers nicht tiefer als 1,5 m unter Geländeoberfläche liegt und bei natürlicher Lüftung des Raumes der Lüftungsgesamtquerschnitt ≥ 10 % der Raumgrundfläche ist und nicht mehr als 50 gefüllte Flüssiggasflaschen gelagert werden.

Bei unsachgemäßem Umgang mit Flüssiggas besteht eine erhöhte Brand- und Unfallgefahr. Deshalb sind folgende Hinweise für einen sachgemäßen Umgang mit Flüssiggas zu beachten:

Zur Aufstellung

Ortsbewegliche Behälter müssen so aufgestellt und aufbewahrt sein, dass die Behälter und ihre Armaturen gegen Beschädigungen geschützt sind.

Zum Umgang

  • Undichte Flüssiggasflaschen unverzüglich ins Freie bringen, an gut gelüfteter Stelle abstellen und kennzeichnen.
  • Vereisungen an Flüssiggasflaschen niemals mit Feuer, Strahlern o.ä. beseitigen!
  • Jedes angeschlossene Gerät (z.B. Handbrenner, Flächentrockner) muss für sich einzeln absperrbar sein.
  • Nicht angeschlossene Flüssiggasflaschen mit Schutzkappe und Verschlussmutter sichern. Dies gilt auch für entleerte Flaschen.
  • Hinter dem Flaschenventil ist zur Erhaltung eines gleichmäßigen Drucks ein normgerechter Druckregler anzuordnen. Besonders zweckmäßig: Regler mit einstellbarem Ausgangsdruck.
  • Zwischen Flaschenventil und Druckregler nur Hochdruckschläuche (Druckklasse 30) verwenden. Hinter dem Druckregler können auch Schläuche für besondere mechanische Beanspruchung (Druckklasse 6 mit verstärkter Wanddicke) verwendet werden.
  • Schlauchverbindungen müssen fabrikmäßig fest eingebundene Schraubanschlüsse haben oder mit Schlauchklemmen und genormten Schlauchtüllen hergestellt sein.
  • Flüssiggasflaschen dürfen nur in speziellen Füllanlagen gefüllt werden. Ausnahme: Füllen von Kleinstflaschen (0,425 kg) in Füllständern.
  •  

Werden zu große Flüssiggasmengen entnommen, kühlen die Gasflaschen stark ab. Dies kann zu Vereisungen führen. Die Vereisungen niemals abschlagen oder durch heiße Gegenstände, Brennerflammen oder Strahler entfernen. Vereisungen dürfen nur langsam beseitigt werden, wobei zweckmäßigerweise Warmluft oder Warmwasser mit Temperaturen bis zu 50 °C verwendet wird. Damit es gar nicht so weit kommt, muss darauf geachtet werden, dass die Anschlusswerte der Verbrauchseinrichtungen der maximal möglichen Dauerentnahme je angeschlossener Flasche angepasst sind.

Wer eine leere oder volle Gasflasche einzeln für den Privatgebrauch transportiert, etwa um sie daheim auszutauschen, sollte folgende Sicherheitstipps beherzigen:

  • Achten Sie immer darauf, dass die Flaschenventile dicht schließen.
  • Verwenden Sie IMMER Schutzkappen für das Ventil, damit es nicht unbeabsichtigt geöffnet oder beschädigt wird.
  • Bei Flüssiggasflaschen muss die Verschlussmutter fest auf den Ventilanschluss verschraubt sein.
  • Beim Be- oder Entladen und beim Transport sind Rauchen und Umgang mit offenem Feuer verboten.
  • Transportieren Sie Gasflaschen nicht zusammen mit leicht entzündlichem Ladegut wie Holzspänen oder Papier.
  • Laden Sie Gasflaschen erst unmittelbar vor der Abfahrt in Ihr Auto.
  • Alle Gasflaschen müssen zuverlässig während des Transports gesichert werden. Verstauen Sie die Gasflasche entweder im Kofferraum oder hinter dem Beifahrersitz. Im Kofferraum sollten Sie unbedingt die vorhandenen Zurrpunkte nutzen. Ein eventuell vorhandenes Sicherungsnetz reicht nicht! Legen Sie die Gasflasche quer in den Kofferraum, führen Sie zwei Zurrgurte durch die hinteren Ösen und unterhalb der Flasche über Kreuz. Anschließend sichern Sie die Gurte an den vorderen Ösen. Zum Schluss sollten Sie die Gasflasche noch seitlich polstern, etwa mit einer alten Decke.
  • Wenn Sie keine Zurrpunkte im Kofferraum haben, können Sie die Gasflasche auch im Beifahrerraum transportieren. Bitte versuchen Sie nicht, die Flasche auf der Rückbank mit den Gurten anzuschnallen. Diese Art der Befestigung löst sich schnell wieder und bietet keinen ausreichenden Schutz! Bei einem Unfall oder einer Vollbremsung könnte die Flasche wie ein Rammbock durch den Wagen fliegen. Legen Sie die Flasche stattdessen hinter den Beifahrersitz, schieben Sie den Sitz nach hinten, polstern Sie mit einer alten Decke und schieben Sie die Lehne des Beifahrersitzes nach hinten. Selbstverständlich sollten Sie dann keine anderen Fahrgäste in Ihrem Auto befördern.
  • Sorgen Sie für eine gute Durchlüftung: Öffnen Sie die Fenster und schalten Sie das Gebläse an. Achten Sie darauf, dass die Umluft-Lüftung nicht eingeschaltet ist. Dabei kommt keine frische Luft in das Fahrzeug, es wird nur die Luft im Auto umgewälzt.
  • Laden Sie die Gasflaschen sofort nach der Ankunft wieder aus.
  • Bei Schlauchlängen von mehr als 40 cm Länge sind Leckgassicherungen erforderlich, die unmittelbar hinter dem Druckregler anzubringen sind.
  • Über Erdgleiche dürfen statt Leckgassicherungen auch Schlauchbruchsicherungen verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.